Skip to main content
CHF 32.00

Nr.: 9192

Passt zu Petite Arvine gilt als die vollendetste Traubensorte in der Reihe der autochthonen Reben – Sorten also, deren Ursprung in der Region liegt. Sie ist würzig-duftig, mit einem robusten Körper und einer Vielschichtigkeit und Dichte, die sie zu einer der beliebtesten Sorten im Wallis gemacht hat. Seit der Fendant seine wirtschaftliche Bedeutung verloren hat, setzt wohl fast jeder engagierter Winzer aus Spezialitäten wie die Petite Arvine oder die Heida oder Paën im französischen Teil des Wallis. Der 2018er Petite Arvine ist von der Säure her etwas breiter als seine Vorgänger. Er ist im Gaumen vollmundig und dicht, mit einer edlen Süsse im Auftakt und viel Frische und einer anregenden Salzigkeit im Abgang. Ein beständiger und überzeugender Essbegleiter zu Käsespeisen, zu Fisch und zur Cholera. Produzent Chosy Chanton gilt als Protagonist, wenn es um autochthone Rebsorten aus dem Wallis geht. «Einer der eigenständigsten Produzenten ist der Raritätenspezialist», schrieb der Weinwisser (N° 11/2010). Als er 1964 die ersten Heida-Rebstöcke in der Einzellage Toppi in den Visperterminen pflanzte, war Heida völlig unpopulär. Er liess sich jedoch nicht beirren, und sein Erfolg hat seine Kritiker eines Besseren belehrt und zur Nachahmung animiert. 1951 übernahm Oskar Chanton die Anteile seines Kompagnons am gemeinsam gegründeten Betrieb und begründete damit das Familienweingut Chanton Weine. Chosy Chanton führte es in der zweiten Generation in eine Richtung, die von seinem Bekenntnis zur Geschichte und zur Heimat geleitet ist. Sein Engagement für die heimischen Rebsorten ist vorbildlich und einmalig: 1977 hob er den Lafnetscha aus der Versenkung. Der Lafnetscha gilt als einzige 100% autochthone Rebsorte aus dem Wallis.
Marke  Chanton Weine
Nr.  9192